zurück zur Übersicht

4. Mai 2018

Creative Tartelettes Wettbewerb 2018

Zum 15. Mal ging der HUG Creative Tartelettes Wettbewerb mit einem spannenden Finale über die Bühne.

In den Kategorien „Lernende“ und „Ausgebildete“ hatten sich im Vorfeld zahlreiche hoch motivierte Berufsleute mit kreativen und hochklassigen Füllideen um den Einzug ins Finale beworben. Auf der Basis von komplett anonymisierten Rezeptvorschlägen wählte die Jury jeweils fünf Finalisten aus.
Die Sieger wurden am 20.4.2018 in der Bäckereifachschule Richemont in Luzern ermittelt.

Was gab es zu tun?
Gefragt waren verschiedene Rezepturen für kreative (süsse und pikante) Füllungen der HUG Tartelettes als Amuse-bouche- sowie als Dessert-Teller.
Bei den „snackigen“ Tartelettes mussten die HUG Mini Snack-Tartelettes Filigrano Butter Rund 3.8 cm und die HUG Mini Snack-Tartelettes Filigrano Butter Carré 3.3 cm verwendet werden. Bei den „süssen“ Tartelettes standen die HUG Mini Dessert-Tartelettes Filigrano Butter Carré 3.3 cm und die HUG Mini Dessert-Tartelettes Filigrano Butter Rund 3.8 cm im Mittelpunkt.

Und wer sind die Gewinner?
Die beiden Erstplatzierten, Yanis Joss (Lernende) und Chantal Brönnimann (Ausgebildete), können sich über einen 10-tägigen Stage im Mosimann’s in London freuen.
Yanis Joss überzeugte mit seinem Amuse-Bouche-Teller „Eine Forelle trifft auf zweierlei Gemüse aus dem Boden“. Das Thema „Randen“ zog sich durch den ganzen Teller. In der Kategorie Dessert trug der Teller den Namen „Asparagi-Limoncello-Cioccolata bianca“. Hier kombinierte der Sieger pochierte Spargeln mit einem Spargelsorbet.


Chantal Brönnimann schaffte den Sprung aufs Siegertreppchen mit ihrem Vorspeise-Teller „Mais Variation“. Die Kreation bestand aus Mais in verschiedenen Zubereitungsarten. Der Dessert-Teller überzeugte mit dem
spannenden Namen „Reise in die Tropen“. Die Kombination aus Ananas, Kokos und Zitronengras überzeugte die Jury.

Schwere Entscheidung für die Jury
Spannend war in diesem Jahr, das diverse Gemüse-Desserts zu degustieren waren. Jurypräsident René F. Maeder erwähnte, dass vom Restaurant / Hotel Schönbühl in Hilterfingen 3 Mitarbeitende im Final standen. Während sich die Teilnehmer beim Mittagessen erholten, zeichnete sich hinter der Tür der Juroren ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden Erst- und Zweitplatzierten ab. Bei den einen war die Vorspeise, bei den anderen das Dessert besser gelungen. Eine Entscheidung musste her und die lies bei einem solchen Hauptpreis gezwungenermassen Enttäuschte zurück.
Dass der Wettbewerb einen hohen Stellenwert besitzt, wird durch die hochkarätige Jury mit Gilde-Präsident René-F. Maeder, Rolf Mürner Pâtissier-Weltmeister und Dessertcoach der Schweizer Jugend-Kochnationalmannschaft, Käthi Fässler Küchenchefin im Hotel Weissbad, Alain Müller Program Manager von Culinary Arts Academy Switzerland, Silvia Schlegel, dipl. Konditorin-Confiseurin vom Richemont in Luzern sowie René Keller Restaurantfachmann HUG AG Malters, deutlich.
Innert 4 Stunden mussten die Finalisten ihre eingereichten Vorschläge überzeugend zubereiten und auch sämtliche Dekor vor Ort herstellen. Das professionell eingerichtete Richemont in Luzern bot hierzu das ideale Umfeld.



Bilder

Dokumente